Trinkwasseraufbereitung

Trinkwasser – Erfrischend belebend

Was spricht für HOwa-O2?

  • Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems
  • Geschmacksverbesserung – stilles Wasser
  • Stabilisierung des Gesundheits- und Energiezustandes
  • Erhöhung des Sauerstoffwertes, Minderung von Bluthochdruck
  • Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Migräne werden gelindert
  • Die Gefahr eines Herzinfarktes wird erheblich reduziert
  • Stärkere Durchblutung von Venen, Zellen der Haut und Organen
  • Deutlich größere Leistungskraft und Ausdauer
  • Leistungs-, Konzentrationsschwäche und Mattigkeit schwinden
  • Natürliche Gewichtsreduzierung durch optimierten Stoffwechsel
  • Förderung der Verdauung
  • Unterstützt den Entgiftungsprozess des Körpers

Das Problem

Eines vorweg: Unser Gesetzgeber macht in Richtung sauberes Trinkwasser alles was in seiner Macht steht und er tut dies in eindrucksvoller Art und Weise. Aber: Was schwimmt eigentlich in unserem Trinkwasser? Bestimmte Stoffe haben grundsätzlich nichts in unserem Trinkwasser verloren! z.B. Schwermetalle, halogenierte Kohlenwasserstoffe, Pestizide, Fungizide, Herbizide, Akarizide, Molluskizide, Medikamentenrückstände, Hormone, Bakterien,  Amöben, Fäkalkeime usw.

Was versteht man eigentlich unter Trinkwasser?
Trinkwasser ist Süßwasser mit einem sehr hohen Reinheitsgrad, sodass es für den menschlichen Gebrauch, insbesondere zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen nutzbar ist! Zudem müssen gewisse technische  Anforderungen bei der Zuleitung gewährleistet sein. Das Trinkwasser darf keine krankheitserregenden Mikroorganismen und Giftstoffe enthalten, weiters sollte es farblos und geruchsneutral sein. Durch die immer mehr zunehmenden Umweltbelastungen (Straßenverkehr, Flugbetrieb, achtlos entsorgte Medikamente, fragwürdige Düngemittel usw … . ) ist Wasser nicht mehr das, was es sein könnte.
Viele Presseberichte in der vergangeneo Zeit zeigen uns, wie sensibel unser Trinkwasser eigentlich ist. Da unser Gesetzgeber nur bis zu unserem Haus für die Trinkwasserqualität verantwortlich ist, kann es nur an uns selber liegen, diese Qualität zu erhalten bzw. zu verbessern! Ein Zitat von Luis Pasteur lautet : 90 % aller Krankheiten trinken wir ! Darüber sollten wir nachdenken und unsere Wasserqualität hinterfragen. Auch sollte uns zu Denken geben, warum der Gesetzgeber die Grenzwerte für die Leitfähigkeit immer mehr nach oben korrigiert. Diese lagen 1980 noch bei 280 mikrosiemens und aktuell halten wir bei 2500 mikrosiemens! Plötzlich wäre Wasser das 1980 nur mehr Brauchwasser war, bestes Trinkwasser!

Die Erklärung

Es ist nicht mehr möglich unser Wasser wirklich zu reinigen. Beispielsweise rutschen Arzneimittelrückstände durch die biologische Stufe der Kläranlage hindurch, ebenso passiert es mit Reststoffen aus der Pille. Dies hat eine Verweiblichung von Fischen zur Folge. Auch wird vermutet, dass diese Reststoffe für die seit Jahren zurückgehende Zeugungsfähigkeit beim Mann maßgeblich beitragen! Ebenso stellt Nitrat eine bedrohliche Substanz in unserem Wasser dar. Nitrate können sich über einen sehr langen Zeitraum im Boden halten bis sie letztendlich ins Grundwasser gelangen und dieses verunreinigen. Unser Gesetzgeber sieht hierfür einen Grenzwert von 50 mg/Liter vor. Warum wird dann von der EU ein Richtwert von 25 mg/Liter ausgewiesen? Da Österreich ein Land mit viel Landwirtschaft ist, ist es dem Gesetzgeber nicht möglich, geringere Grenzwerte festzusetzen.

Das gefährliche an Nitrat ist, dass es erst im Körper zu toxischen Nitrit umgewandelt werden kann. Ein ebenso weitbekanntes Problem im Trinkwasser ist Kalk. Jeder kennt die Auswirkungen von Kalk auf diverse Haushaltsgeräte. Aber welchen Einfluss hat Kalk auf unseren Körper? Beim Kalk handelt es sich um einen anorganischen Stoff. Der Organismus versucht anorganische Stoffe auszuscheiden, was aber nur teilweise oder gar nicht gelingt! Neben zu hohen Choiesterinwerten, Alkohol, Rauchen und unvernünftiger Ernährung, ist der Kalk maßgeblich daran beteiligt, dass es zu Arterienverkalkung und Venenverengung kommen kann.

Die Lösung

Um an wirklich reines Wasser zu gelangen, bieten wir Ihnen eine revolutionäre Lösung aus dem Hause Hochgatterer Wassertechnik an! Die Firma Hochgatterar befasst sich schon seit 1991 mit reinem Wasserfür den Hausgebrauch. Da uns aufgefallen ist, dass viele Aufbereitungsanlagen die der Markt anbietet bereits nach 6 Monaten hohe Verkeimungswerte aufweisen, entwickelte unser Haus eine neue Technik, auf die heute ein Patent  eingetragen ist! Eine Rückverkeimung ist somit nicht mehr möglich. Diese Technik erlaubt es auch Serviceintervalle von bisher 6- 12 Monaten auf 2 Jahre auszudehnen! Außerdem war die Anreicherung mit Sauerstoff ein sehr wichtiges Thema. Mit dieser Technik ist es nun möglich, den Sauerstoffgehalt im Trinkwasser auf 15-16 mg/Liter zu steigern! Sauerstoff im Trinkwasser ist nicht nur gesundheitsfördernd sondern wirkt auch belebend auf den Körper.

Nutzen Sie die Möglichkeit einer umfassenden Aufklärung über Trink- und Kochwasser sowie einen Trinkwassertest bei ihnen zu Hause! Unsere Berater vereinbart gerne einen Termin mit Ihnen! ln nur kurzer Zeit erfahren Sie viel Wissenswertes über ihr Trinkwasser.

Bedenken Sie: Wasser muss nicht nur sauber sein, Wasser muss rein sein!